Diplomarbeit 05 | Behinderungsmanagement in der Projektsteuerung – Entwicklung eines Konzeptes zum Verhalten bei Bauablaufstörungen

Oehler, Mathias: Behinderungsmanagement in der Projektsteuerung – Entwicklung eines Konzeptes zum Verhalten bei Bauablaufstörungen

Diplomarbeit Nr. 1175, TU Dresden, Institut für Baubetriebswesen, 2000

Das Ziel dieser Diplomarbeit besteht in der Entwicklung von Arbeitsmitteln zum Behinderungsmanagement, die der Projektsteuerung eine zielgerichtete Reaktion auf erkannte Bauablaufstörungen ermöglichen sollen, um drohende Bauverzögerungen zu vermeiden und somit die termingerechte Erstellung von Bauvorhaben zu gewährleisten. Dazu werden zunächst die baurechtlichen Hintergründe hinsichtlich der Pflichten und der Ansprüche der Bauvertragspartner im Falle von Behinderungen des Bauablaufs dargelegt, häufige Störungsfälle erörtert und nach Risikobereichen systematisiert. Auf dieser Grundlage werden fallbezogen Maßnahmen zur Optimierung des gestörten Bauablaufs entwickelt und zusammen mit störungsspezifischen Informationen in Tabellen übersichtlich zusammengestellt. Des Weiteren werden Checklisten für die Beauftragung von Planern und Unternehmern erarbeitet, um Bauablaufstörungen durch eine sinnvolle Vertragsgestaltung vorzubeugen. Mit Hilfe der bereitgestellten Formulare kann der Anwender die Ursachen und die zeitlichen Auswirkungen der aufgetretenen Behinderungen und die eingeleiteten Gegenmaßnahmen umfassend dokumentieren.

Betreuer:

Dipl.-Kfm. Th. Heilfort – TU Dresden / Institut für Baubetriebswesen

Dipl.-Ing. A. Thiel – Kaiser BRB Baucontrol GmbH

Thomas Heilfort

Sachverständiger für Bauablaufstörungen und Lehrbeauftragter der TU Dresden

Das könnte Dich auch interessieren...