Diplomarbeit 18 | Entwicklung eines Indikators für das Termincontrolling

Wulff, Christoph: Entwicklung eines Indikators für das Termincontrolling

Diplomarbeit Nr. 1208, TU Dresden, Institut für Baubetriebswesen, 2001

Das Ziel dieser Diplomarbeit ist die Entwicklung eines in der Praxis anwendbaren Störungsindikators für das Termincontrolling, in dessen Zusammenhang bei der Implementierung des Indikatormodells in den Regelkreislauf des Termincontrollings Abläufe des Termincontrollings standardisiert werden.

Zunächst werden die Grundmechanismen des Termincontrollings erläutert und der Regelkreislauf des Termincontrollings analysiert. Verschiedene allgemeine Modelle von Controllingregelkreisläufen werden erst recherchiert und im Weiteren an die Erfordernisse des Termincontrollings angepasst und für die spezifischen Funktionen und Aufgaben des Termincontrollings modifiziert.

Im zweiten Teil wird auf Grundlage in der Praxis standardmäßig vorhandener Inputgrößen für das Termincontrollings ein Modell eines Störungsindikators entwickelt. Dieser erfasst alle in der Praxis vorkommenden Störungen und bildet diese in seinen Ergebnissen ab.

Nach einem Testdurchlauf wird dieser „Störungsindikator“ an zwei bereits abgeschlossenen Projekten getestet. Dabei wird untersucht, ob ein Zusammenhang zwischen dem Störungsindikator und dem Projekterfolg besteht. Die Vermutung eines Zusammenhanges von „Störungsindikator“ und Projekterfolg wird bei der Auswertung der Daten bestätigt.

 

Betreuer:

Thomas Heilfort – TU Dresden/Institut für Baubetriebswesen

Dipl.-Ing. Hoffmann – Bilfinger+Berger Bauaktiengesellschaft, Büro Dresden

Thomas Heilfort

Sachverständiger für Bauablaufstörungen und Lehrbeauftragter der TU Dresden

Das könnte Dich auch interessieren...