Diplomarbeit 22 | Ergebnissicherung bei Bauablaufstörungen

Bösenberg, Frank: Ergebnissicherung bei Bauablaufstörungen

Diplomarbeit Nr. 1212, TU Dresden, Institut für Baubetriebswesen, 2001

Die vorliegende Arbeit soll als Grundlage und Konzept bei der Ausarbeitung eines durchgängigen Nachtragsmanagementsystems für gestörte Bauabläufe als Grundlage der Ergebnissicherung dienen.

Zunächst werden die wesentlichen begrifflichen und juristischen Grundlagen dargestellt und erläutert.

Anschließend werden beginnend mit der Vertragsgestaltung die wesentlichen Phasen eines gestörten Bauablaufes analysiert und die entsprechenden Voraussetzungen für eine Durchsetzung von Ansprüchen des Auftragnehmers und damit der Ergebnissicherung herausgearbeitet.

Dabei werden neben der systematischen Darstellung von Ursachen und Folgen auch praktische Probleme im Umgang mit gestörten Bauabläufen dargestellt. Dazu wurden zwei Interviews mit erfahrenen Bauleitern geführt.

Im Ergebnis der Recherchen werden Checklisten entwickelt, die als praxisnahes Hilfsmittel im Umgang mit Bauablaufstörungen eingesetzt werden können und die Grundlage für die Ausgestaltung eines Nachtragsmanagementsystems darstellen.

 

Betreuer:

Thomas Heilfort – TU Dresden/Institut für Baubetriebswesen

Dipl.-Ing. Eckert, Ed. Züblin AG, Niederlassung Dresden

Thomas Heilfort

Sachverständiger für Bauablaufstörungen und Lehrbeauftragter der TU Dresden

Das könnte Dich auch interessieren...