Diplomarbeit 25 | Kooperative Vertragsgestaltung bei Einheits- und Pauschalpreisverträgen

Linde, Ingmar: Kooperative Vertragsgestaltung bei Einheits- und Pauschalpreisverträgen

Diplomarbeit Nr. 1230, TU Dresden, Institut für Baubetriebswesen, 2002

Das Ziel dieser Arbeit ist es, typische und für das betreuende Unternehmen relevante Bauvertragsarten zu untersuchen. Dabei soll vorrangig aus Sicht der Kooperation analysiert, verglichen und gewertet werden. Des Weiteren werden konkrete Regeln vorgeschlagen, die für eine kooperative Vertragsgestaltung angewandt werden können.

Einleitend werden kurz die Grundsätze des Vertragsrechts erläutert. Danach erfolgt eine umfangreiche Recherche zu den relevanten und in Deutschland üblichen Vertragsarten. Die Unterscheidung nach Art der Vergütung wird ebenso berücksichtigt wie die Unterscheidung nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) und der Verdingungsordnung für Bauleistungen (VOB). Als Ergebnis der Recherche werden die Vertragsmodelle verglichen, kritisch aus Sicht der Kooperation bewertet und die Vor- und Nachteile herausgestellt. Anschließend wird der Begriff Partnering im Bauwesen definiert und nach bestehenden Konzepten gesucht. In einer „Entscheidungsmatrix“ sind die Voraussetzungen für die Wahl eines bestimmten Vergütungsmodells eingearbeitet.

Konkrete Vorschläge zu Vertragsregeln, die den beiderseitigen Erfolg auf der Grundlage eines partnerschaftlichen Miteinanders garantieren sollen, schließen die Diplomarbeit ab.

 

Betreuer:

Thomas Heilfort – TU Dresden/Institut für Baubetriebswesen

Dipl.-Ing. Reimers, Lausitzer Braunkohle AG (LAUBAG)

Thomas Heilfort

Sachverständiger für Bauablaufstörungen und Lehrbeauftragter der TU Dresden

Das könnte Dich auch interessieren...