Diplomarbeit 26 | Informationsmanagement bei Bauablaufstörungen aus Sicht der Projektsteuerung

Schicht, Carsten: Informationsmanagement bei Bauablaufstörungen aus Sicht der Projektsteuerung

Diplomarbeit Nr. 1233, TU Dresden, Institut für Baubetriebswesen, 2002

Eine Befragung sächsischer Bauunternehmer hat gezeigt, dass bei 56 % aller Aufträge Bauablaufstörungen auftreten. Dabei kommt es in der Regel zu einem deutlichen Anstieg der auszutauschenden Informationen, insbesondere zu Ursachen, Auswirkungen und Gegensteuerungsmaßnahmen. Für den von der Projektsteuerung zu sichernden Projekterfolg kommt es in diesen Fällen darauf an, Informationen gezielt zu sammeln, rasch zu verarbeiten und nachhaltig zu dokumentieren. Im nachhinein stellt sich häufig jedoch heraus, dass zwar umfangreiche Informationen in vielfältiger Struktur vorliegen, diese aber nur bedingt für die konkrete Ermittlung und Zuordnung von Störungsursachen und -auswirkungen geeignet sind.

Die Diplomarbeit untersucht, wie das Informationsmanagement insbesondere bei Bauablaufstörungen verbessert werden kann, um einerseits rasch auf Störungen reagieren und andererseits Kausalitäten sicher dokumentieren zu können.

Zunächst werden typische Informationsströme und -inhalte im Störungsfall systematisiert. In die Untersuchung einbezogen wurde vor allem die Analyse von Zeitverzögerungen bei der Informationsgewinnung, Informationsbereitstellung und Informationsverarbeitung. Auf der Basis bestehender EDV-Lösungen wurde ein Konzept des verbesserten Informationsmanagements entwickelt, das die Projektsteuerung im Fall von Bauablaufstörungen unterstützt und die Kausalität von Ursache und Auswirkung sicher dokumentiert.

Betreuer:

Thomas Heilfort – TU Dresden/Institut für Baubetriebswesen

Dipl.-Ing. Petra Wiemer – Homola AYH Projektmanagement

Thomas Heilfort

Sachverständiger für Bauablaufstörungen und Lehrbeauftragter der TU Dresden

Das könnte Dich auch interessieren...