Diplomarbeit 27 | Direkte und Indirekte Einflussfaktoren bei Bauablaufstörungen

Grimm, Sven: Direkte und Indirekte Einflussfaktoren bei Bauablaufstörungen

Diplomarbeit Nr. 1234, TU Dresden, Institut für Baubetriebswesen, 2002

Das Ziel dieser Diplomarbeit bestand in der Identifizierung direkter und indirekter Zusammenhänge zwischen Ursachen und Auswirkungen von Bauablaufstörungen auf der Grundlage vorliegender Umfragedaten.

Dazu werden zunächst die Behinderungen anhand ihrer Zuordnung zu den jeweiligen Risikosphären durch eine Recherche des Forschungsgebietes systematisiert. Im Mittelpunkt stehen dabei Betrachtungen zu Ursachen und Auswirkungen von Störungen. Im weiteren Verlauf werden die Umfragedaten vorgestellt und die Vorgehensweise der Datenauswertung unter Nennung der angewendeten Verfahren erläutert.

Die relevanten Datensätze werden im weiteren Verlauf auf direkte und indirekte Einflussfaktoren untersucht. Für die maßgeblichen indirekten Einflussfaktoren von Bauablaufstörungen werden Vorschläge unterbreitet, mit deren Hilfe Bauablaufstörungen vorgebeugt werden kann.

Durch die Kenntnis, dass indirekte Einflussfaktoren maßgeblich an der Entstehung von Bauablaufstörungen beteiligt sind und mit Hilfe der Vorschläge, wie einem gestörten Bauablauf vorgebeugt werden kann, soll der Anwender zu einer neuen Betrachtungsweise gestörter Bauabläufe gelangen. Indem den indirekten Ursachen mehr Bedeutung beigemessen wird, ist es möglich, Störungen im Bauablauf zu vermindern beziehungsweise zu vermeiden.

Betreuer:

Thomas Heilfort – TU Dresden/Institut für Baubetriebswesen

Thomas Heilfort

Sachverständiger für Bauablaufstörungen und Lehrbeauftragter der TU Dresden

Das könnte Dich auch interessieren...