Diplomarbeit 29 | Sicherung einer kooperativen Projektabwicklung

Heuschkel, Michael: Sicherung einer kooperativen Projektabwicklung

Diplomarbeit Nr. 1241, TU Dresden, Institut für Baubetriebswesen, 2002

Eine schriftliche Umfrage unter 145 sächsischen Nachunternehmen hat Ursachen und Auswirkungen von Bauablaufstörungen hinterfragt. Terminverzögerungen beruhen demnach auf einer Vielzahl einzelner Einflussfaktoren, die häufig vermischt auftreten und von verschiedenen Vertragsteilen zu vertreten sind. Die Analyse der einzelnen Ursachen zeigt jedoch, dass gerade die häufigsten Störungen aus mangelnder Zusammenarbeit der Projektbeteiligten resultieren. Zur Störungsvermeidung ist folglich die Zusammenarbeit aller Projektbeteiligten erforderlich.

Die Diplomarbeit soll untersuchen, welche konkreten Probleme bei der Zusammenarbeit auf der Baustelle zu beobachten sind, wie sich diese Probleme auswirken und wie sie vermieden werden können.

Zunächst sind vom Diplomanden die unterschiedlichen Ausgangspositionen, Interessen und Ziele der Baubeteiligten in verschiedenen Projektphasen zu recherchieren und zu systematisieren und am konkreten Bauvorhaben aufzuzeigen. Daraufhin ist ein Konzept zu entwickeln, wie unter den spezifischen Bedingungen der zu untersuchenden Baustelle ein kooperatives Zusammenwirken aller Baubeteiligten erreicht werden kann. Die Ergebnisse sind zu systematisieren, übersichtlich darzustellen und kritisch zu werten.

Betreuer:

Dipl.-Kfm. Th. Heilfort – TU Dresden/Institut für Baubetriebswesen

Dipl.-Ing. Pester – Ed. Züblin AG, ZNL Nürnberg

Thomas Heilfort

Sachverständiger für Bauablaufstörungen und Lehrbeauftragter der TU Dresden

Das könnte Dich auch interessieren...